Die seelischen Ursachen von niedrigem und hohem Blutdruck

Fotonachweis: StockSnap
Fotonachweis: StockSnap

Heute möchte ich dir die seelischen Ursachen von zu niedrigem Blutdruck (Hypotonie) und von zu hohem Blutdruck (Hypertonie) erklären. Dabei zeige ich dir auf, was diese körperlichen Symptome dir mitteilen möchten und was für dich zu tun ist, damit sich dein Blutdruck wieder von selbst regulieren kann.

Niedriger Blutdruck:

Jahrelang hatte mein Körper mit zu niedrigem Blutdruck zu kämpfen. Dies zeigte sich bei mir vor allem mit starken Schwindelgefühlen bis hin zu Ohnmacht. Weiter wurde ich sehr schnell müde, war ständig gereizt, konnte mich nur schlecht konzentrieren. Ebenso hatte dauernd kalte Hände und Füsse.

 

Früher liess ich mich von meinen Mitmenschen viel zu sehr "unter Druck" zu setzen.

Ich hatte die Tendenz mich nicht zu wehren, viel zu nachgiebig zu sein, mich für andere aufzuopfern und mich selbst in den Hintergrund zu stellen.

 

Als ich begann meine eigenen Bedürfnisse wichtig zu nehmen, mich abzugrenzen, mich durchzusetzen, die Verantwortung die ich ständig für andere getragen habe, an meine Mitmenschen zurückzugeben, stabilisierte sich mein Blutdruck und die Beschwerden fingen an sich zu verabschieden.

 

Hast du einen zu niedrigen Blutdruck, darfst du dir folgende Gedanken machen:

- In welcher Beziehung lasse ich mich zu sehr unter Druck setzen, oder wen lasse ich zu sehr Druck auf mich ausüben?

- Warum gebe ich ständig nach und tue Dinge, die ich eigentlich nicht machen möchte, nur dem lieben "Frieden" willen?

- Kann ich klare Grenzen setzen? Wann habe ich das letzte Mal bewusst NEIN gesagt oder: "STOP!!! Bis hierher und nicht weiter?"

 

Hoher Blutdruck:

Hoher Bluthochdruck hat ebenfalls eine ganz einfache Ursache.

Ein Mensch mit Bluthochdruck setzt sich und seine Mitmenschen zu sehr unter Druck.

 

Leidest du unter Bluthochdruck überlege dir also folgendes:

- In welcher Beziehung setze ich mich selbst und meine Mitmenschen zu sehr unter Druck?

- Was habe ich für (übertriebene) Erwartungshaltungen an mich selbst und mein Gegenüber?

- In welchen Lebensbereichen kann ich es auch mal etwas ruhiger angehen lassen?

- Wo kann ich toleranter werden und meinen Mitmenschen zur Abwechslung auch etwas zutrauen?

 


Die Lösung beider Symptome liegt also auf der Hand:
H
ast du einen niedrigen Blutdruck, wird sich dieser bereits nach kurzer Zeit stabilisieren, sobald du gelernt hast, dich selbst wichtiger zunehmen, weniger nachgiebig zu sein, Konflikten nicht aus dem Weg zu gehen und deine Grenzen bewusst zu setzen.

 

Bist Du ein Mensch mit hohem Bluthochdruck kommst ebenso einfach auf stabile Werte, wenn du ruhiger, gelassener und toleranter dir selbst und auch deinen Mitmenschen gegenüber wirst.


Ich wünsche dir viel Erfolg bei deiner Selbstheilung!

 

 


© 2019 Sabine Amrhein - Praxis für Grenzwege

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontaktdaten:

 

Sabine Amrhein

Praxis für Grenzwege

Könizbergstrasse 5

3097 Liebefeld b. Bern

 

+41 075 416 92 76

mail@sabineamrhein.ch

www.sabineamrhein.ch