(Erste) Selbsthilfe bei Besessenheit oder Umsessenheit

1.0 Erste Hilfe- Massnahmen bei Besetzungen

 

Vermutest du, dass bei dir oder jemandem aus deiner Familie oder deinem Bekanntenkreis eine Besetzung oder eine starke Umsessenheit vorliegt?

 

1.2 An wen solltest du dich wenden, wenn du eine solche Belastung bei dir selbst wahrnimmst?

Aus eigener Kraft wirst du gegen diese Wesen meist nichts auszurichten können. Sobald du jedoch Jesus Christus um Hilfe rufst, beauftragt Er seine Engel dir zu helfen und dich zu schützen. Ihrer Macht ist selbst jedes höllische Geistwesen unterlegen! Wenn du von Geistwesen bedrängt wirst, bitte immer sogleich und ausschliesslich Jesus Christus um Schutz und Beistand.

 

1.2. Darfst du dich auch an Engel oder Heilige wenden?

Bitte nicht z.B. Erzengel Michael oder Maria oder kath. Heilige um Schutz und Hilfe. Nicht sie waren es, welche die Hölle überwunden haben. Nicht sie sind Herr über alle Materie und die Geisterwelt, sondern allein Jesus Christus, unser Schöpfergott. Es muss deshalb auch kein Heiliger und keine Maria für uns Fürbitte ergreifen, damit unsere Gebete eher erhört werden. Du kannst eine persönliche Beziehung zu Jesus aufbauen und ihn selbst vertrauensvoll um alles bitten, was du zu brauchen denkst. Du brauchst keine Scheu davor zu haben ihn persönlich zu bitten. Geh dazu einfach von deinem Kopf, eine Handspanne hinab in dein Herz, da drin allein ist Jesus zu finden, nirgends sonst.

 

Allein Jesus Christus erteilt seinen Engeln den Auftrag zum Schutz eines Menschen. Du kannst es vielleicht vergleichen, wie wenn du dir einen Gegenstand im Internet bestellst. Da sendest du die Bestellung auch an den Betrieb, welcher die Ware vertreibt und nicht an den Paketboten. Dieser ist lediglich der Überbringer des Pakets und deiner Lieferung, die du bestellt hast. So ist es auch mit den Engeln. Ein Engel bedeutet übersetzt: ein Bote Gottes.

 

Es gibt immer wieder niedere Geistwesen, die sich als "Engel", Maria oder Heilige angesprochen fühlen und sich fälschlicherweise als "Engel" ausgeben, damit sie ihren negativen Einfluss unbehelligt ausüben können. Darum ist es wichtig, sich mit Gebeten und Bitten immer an Jesus Christus direkt zu wenden. Er gibt dann die Anweisung nach Seiner Weisheit und Liebe und nach seinem Willen an Seine Engel weiter, welche eingreifen und seinen Auftrag ausführen.

 

1.3. Was kannst du selbst tun, wenn Freunde oder Familienangehörige von Geistwesen belästigt werden?

Gehe hier vorsichtig vor. Nicht jeder kann mit einer solchen Vermutung umgehen. Unterstelle niemanden, dass er besetzt oder "Besessen" ist. Erst recht nicht, wenn dich diese Person nicht um deine Hilfe gebeten hat. Versuche im Gespräch behutsam auf dieses Thema zu sprechen zu kommen, in dem Du diese Person fragst, ob Sie eine solche Möglichkeit in Betracht ziehen würde. Wirst du um Hilfe gebeten kannst Du folgendes tun:

 

  • Versuche im Gespräch herauszufinden, seit wann diese Symptome da sind und ob vorher etwas Spezielles passiert ist. Dies kann erste Aufschlüsse geben und bewusstwerden lassen

  • Hüte dich davor, eigenständige Befreiungsversuche für einen anderen Menschen zu tätigen, z.B. mit vorgefertigten Befreiungsgebeten aus Büchern und dem Internet, auch dann nicht, wenn du darum gebeten wirst, du läufst sonst Gefahr dir selber eine Belastung einzufangen oder die besetzte Person noch mehr zu belasten

  • Hüte dich davor, die Belastung dieses Menschen aus falscher Nächstenliebe auf dich zu nehmen!

1.4. Möchte dieser Mensch deine Hilfe nicht annehmen?

  • überlass es Jesus wie Er diesem Menschen helfen wird
  • Segne diesen Menschen immer wieder und bitte im Gebet, dass Jesus eingreift nach seinem Willen.
  • Bitte während der Führbitte um Führung und auch für dich selbst und dein Umfeld um Schutz durch Jesus Engel
  • Übe dich in Vertrauen und Geduld

 

1.5. Die richtige Gebetshaltung bei einer eigenen Besetzung:

Bitte Jesus nicht nur darum, dass Er dich von diesen Geistwesen erlösen möge, sondern vor allem, dass Er dir zeigt, warum du mit dieser Belastung zu kämpfen hast und was du selbst tun kannst und musst, um wieder frei davon zu werden. Solche Gebete werden am schnellsten erhört!

 

1.6. Keine Besetzung geschieht ohne Grund. Die häufigsten Auslöser können sind z.B.

  • charakterliche und seelische Schwächen
  • unerlöste Themen wie Unvergebenheit, Schuldgefühle
  • generationsübergreifende- wie auch präexistentielle Thematiken
  • sowie auch okkulte Hintergründe

 

2.0 Was tun, wenn die Bedrängung sehr stark ist?

 

2.1 Im Akutfall kannst du folgendes tun:

  • Gehe in ein intensives Gebet, ausschliesslich an Jesus Christus gerichtet

  • Bitte Ihn mehrmals täglich, alle Geistwesen die nicht in göttlichem Auftrag in deinem Körper, deiner Seele oder in deiner Umgebung sind, durch Engel umfassend zu "binden". (Dies bedeutet: aktionsunfähig = ihre Aktionen unwirksam machen zu lassen)

  • Wenn du spürst, dass du von Geistwesen manipuliert wirst, beginne sofort mit deinem eigenen Willen, dem Willen dieser Wesenheiten entgegenzusetzen

  • Mache ihnen in autoritären, gesprochenen Worten oder in Gedanken klar, dass du ihre zugespielten Gedanken, Angebote oder Aufträge strikte ablehnst und nichts damit zu tun haben möchtest!

  • Verbiete diesen Wesenheiten ihren Einfluss auf dich und befiel ihnen energisch, dass sie in im Namen von Jesus Christus weichen sollen!

 2.2 In welcher Verfassung solltest du in den geistigen Kampf gehen?

  • Geh dabei voller Selbstvertrauen, Mut und Ausdauer in diesen geistigen Kampf, jedoch niemals aus eigener Kraft, sondern ausschliesslich in Jesus Namen!

  • Hab keine Angst, dass dir zusätzliche Gefahr droht, wenn du diese feindlichen Geister abweist oder sie bekämpfst. Es kann sein, dass sie sich, je nach Bosheit, versuchen für eine Ausweisung oder ihre Niederlage zu rächen, aber dein tägliches Gebet an Jesus um Schutz gibt dir dagegen Sicherheit.

  • Steigen in dir Ängste hoch oder ereignen sich in deinem Umfeld seltsame Vorkommnisse, welche als Erpressungsversuche der Geister zu deuten sind, gib diesen nicht nach! Gemäss dem Motto: Jetzt erst recht! Nimm solche Drohungen zwar ernst, aber hab keine Angst davor, sondern bitte Jesus Christus weiterhin um Schutz und Beistand der Engel.

  • Befiel diesem oder diesen Geistwesen, sowie seinen/ihren geistigen Auftraggebern, Helfern und Helfershelfern im Namen Jesu Christi zu weichen. Wenn es nötig ist, wiederhole diesen Befehl mehrmals!

 

2.3 Gebete im Akutfall

 

 

Im Akutfall kannst du folgende 2 Gebete jederzeit beten:

 

 

 Das Vater Unser

 

 

Vater unser, der Du bist im Himmel

 geheiligt werde Dein Name,

 Dein Wille geschehe,

 wie im Himmel also auch auf Erden,

 gib uns unser tägliches Brot

 und vergib uns unsere Schuld,

 wie auch wir vergeben, unseren Schuldigern

 und führe uns nicht in Versuchung

 sondern erlöse uns vom Bösen.

 Denn Dein ist das Reich und die Kraft

 und die Herrlichkeit, in Ewigkeit,

 

Amen

 

 

Durch zwei bis dreimaliges bewusstes beten spürst du möglicherweise durch Erwärmung, einer Art Kribbeln, oder einem sanften äusseren Druck, wie sich aus deinem inneren eine Art Schutzhülle nach aussen und um dich und deinen Körper herum bildet!

 

 

 

Psalm 91

 

Unter Gottes Schutz

 

 

Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt und unter dem Schatten des Allmächtigen bleibt,

 der spricht zu dem HERRN: Meine Zuversicht und meine Burg, mein Gott, auf den ich hoffe.

 

 Denn er errettet dich vom Strick des Jägers und von der verderblichen Pest. Er wird dich mit seinen Fittichen decken,

und Zuflucht wirst du haben unter seinen Flügeln. Seine Wahrheit ist Schirm und Schild,

dass du nicht erschrecken musst vor dem Grauen der Nacht, vor dem Pfeil, der des Tages fliegt, vor der Pest,

die im Finstern schleicht, vor der Seuche, die am Mittag Verderben bringt.

 

Wenn auch tausend fallen zu deiner Seite und zehntausend zu deiner Rechten, so wird es doch dich nicht treffen.

Ja, du wirst es mit eigenen Augen sehen und schauen, wie den Frevlern vergolten wird.

 

Denn der HERR ist deine Zuversicht, der Höchste ist deine Zuflucht. Es wird dir kein Übel begegnen,

und keine Plage wird sich deinem Hause nahen. Denn er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen,

dass sie dich auf den Händen tragen und du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest.

 

Über Löwen und Ottern wirst du gehen und junge Löwen und Drachen niedertreten. »Er liebt mich, darum will ich ihn erretten;

er kennt meinen Namen, darum will ich ihn schützen. Er ruft mich an, darum will ich ihn erhören; ich bin bei ihm in der Not,

ich will ihn herausreißen und zu Ehren bringen. Ich will ihn sättigen mit langem Leben und will ihm zeigen mein Heil.«

 

 

 

Bete jedoch nie aus einer Angsthaltung heraus, oder mach diese Gebete nicht zum Dogma. Deine eigenen Gebete, mit deinen eigenen Worten sind die besten! Versetze dich dabei möglichst in einen Liebeerfüllten Zustand zu Jesus und in die vertrauensvolle Haltung, dass du Gebetserhörung erfahren hast. Bedanke dich für Jesus Unterstützung. Beende ein Gebet immer mit "Dein Wille geschehe". Amen

 

 

 

3.0 Kannst du dich selbst von deinen unliebsamen Mitbewohnern befreien?

 

Bis zu einem gewissen Grad ja. Manchmal verlassen vor allem erdgebundene Geister einen Menschen mehr oder weniger unbemerkt. Dies geschieht, wenn sie ihre Ziele bei dir nicht mehr erreichen können, oder wenn du in der Zwischenzeit deine Schwächen positiv gewandelt hast. Dadurch stehen diese Geistwesen nicht mehr in Resonanz zu dir und verlassen deinen Körper. Auch die Aufarbeitung von Schuld und durch Vergebung kann eine Befreiung erwirkt werden.

 

Mit einem pauschal vorgefertigten Befreiungsgebet oder sonstigen Anleitungen aus dem Internet, ist es nach eigener Erfahrung jedoch zumeist nicht getan. Ich habe es selbst immer wieder bei mir erlebt, wenn ich solche Ablösegebete oder Formeln und Rituale früher an mir selbst ausprobiert habe. Es gab wohl vorerst eine spürbare Befreiung, aber ich hatte trotzdem immer wieder mit Neubesetzungen zu kämpfen, da ich die Themen, die hinter der Besetzung lagen, nicht begriffen oder bearbeitet habe oder es mich in Neuverstrickungen führte!

 

4.0 Do's & Don'ts zur Befreiung

 

4.1 Do's:

Hilfe durch einen Spezialisten ist oftmals bei einer dämonischen Besessenheit nötig. Z.B. in allen Fällen von:

  • Okkultismus
  • Satanismus
  • schwarzer Magie
  • Voodoo
  • Bei Flüchen, Verwünschungen, Bannsprüchen (auch Generationsübergreifend)

    (In solchen Fällen muss mit einem massiven Widerstand gerechnet werden und es wird zwingend eine persönliche Lossprechung und vollständige Lebensübergabe an Jesus Christus nötig.)

  • Bei totaler Fremdbestimmung, Willenslähmung oder Bewusstseinsausschaltung wie bei einer Schizophrenie oder einer anderen schweren psychischen Erkrankung bei einer okkulten Verstrickung

    (Kann der Betroffene noch nicht selbst an seiner Befreiung mitarbeiten, ist es möglich über die Familie oder Angehörige die Hintergrundthematik aufzuarbeiten, um energetischen Druck vom Betroffenen wegzunehmen)

 

Ebenfalls ist es sinnvoll, bei:

  • Heilungshindernissen bei körperlichen und leichteren seelischen Gesundheitsproblemen
  • Mehreren missglückten (Selbst-) Befreiungsversuchen
  • Bei Angst

 

4.2 Don'ts:

  • Wende dich keinesfalls an einen Dienst, welcher auf die Schnelle Fernbefreiungen (Fernclearing) anbietet und nicht die Zeit aufbringt, gemeinsam mit dir deine Geschichte ausführlich zu beleuchten und aufzuarbeiten. Eine dauerhafte Befreiung kann nur erfolgen, wenn die rechte Zeit dafür gekommen ist und Mensch und Geist ihre Lernziele erreicht haben! Nicht selten wird daher eine längere, seelsorgerische Begleitung nötig, um zu den eigentlichen Kernthemen einer Besetzung vorzustossen und dauerhaft Befreiung zu erlangen. Der Akt der Befreiung ist dann meist der relativ kurze Abschluss nach einer längeren Aufarbeitung der dahinterliegenden Themen

 

Bitte durchmische deine Befreiung aus Ungeduld nicht mit anderen Praktiken wie:

  • weisse/schwarze Magie
  • Voodoo
  • Schamanismus
  • oder anderen Ritualen oder Zeremonien
  • Räuchern
  • Besuche bei Heilern
  • "Fernclearings"
  • Vorzeitiges christliches frei beten oder ähnlichem 
  • Dämonenaustreibungen unter der "Schirmherrschaft" des "Heiligen Geistes" oder der Mutter Gottes

Es benötigt auch kein Weihwasser, Räuchern und auch keine Rosenkranzgebete, jegliches abgleiten in rituelle Zeremonien fördern weitere Probleme. Wenn Du Hilfe von Jesus Christus erlangen möchtest, wende dich ausschliesslich im Gebet an ihn! Er wird dich zur rechten Zeit, zu einem geeigneten Helfer zu führen!

 

 

4.0 Widerstände

 

 

4.1 Mit welchen Widerständen musst du rechnen, wenn du Hilfe aufsuchst oder Jesus gezielt um Hilfe bittest?

Mit Widerständen gegen Befreiungsmaßnahmen sollte man immer rechnen. Negative Geistwesen lassen sich nur sehr ungern aus der Umgebung oder aus dem Körper eines Menschen vertreiben. Folgendes ist daher zu berücksichtigen:

 

  • Die beeinflussenden Geister sorgen oft dafür, dass ihr Einwirken vom Betroffenen, seinem Umfeld, aber auch vor allem von Seiten von Ärzten und Psychotherapeuten ignoriert, übersehen oder ganz einfach als mögliche Ursache nicht akzeptiert werden

  • Die raffinierten Geister versuchen meist, die Gedanken, Gefühle, Willensimpulse und Handlungen aller Menschen, die mit ihrem besetzten Opfer zu tun haben, in ihre destruktiven Absichten miteinzubeziehen und sie nach ihrem Sinn zu beeinflussen. Sie machen daher häufig Angehörige, Freunde, Kollegen, Ärzte, Therapeuten etc. zu ihren nichts ahnenden Gehilfen. So kann es vorkommen, dass Ärzte oder Therapeuten, unerklärliche Fehldiagnosen erstellen, oder falsche Behandlungen verschreiben

  • Oft manipulieren solche negativen Geistwesen den Patienten so sehr, dass er wahren Helfern misstraut und somit geeignete Befreiungsmassnahmen nicht in Betracht zu zieht

So kann es zu innerlichen, abwehrenden Gedanken, oder gar Dialogen kommen wie:

  • Z.B. "so ein Blödsinn!", "was soll das Bewirken?" oder "du immer mit deinen blöden Geistern!" und Abwehrgefühle z.B. Ärger, Zorn, Angst vor dem Behandler, bis hin sogar Flucht vor ihm

Bösartige Geistwesen versuchen, unter allen Umständen zu verhindern, dass hilfesuchende, belastete Menschen zu Ihren Helfern kommen können. Sie setzen z.B. alles daran, Behandlungs- und Befreiungstermine platzen zu lassen z.B:

  • Unerklärbare plötzlichen Erkrankungen
  • Verschlossene Türen
  • spukähnlichen Fahrzeugproblemen
  • Fahrthindernissen
  • Verfahren oder Verlaufen
  • verrücktspielenden Navis


Gib solchen Erpressungsmanövern keinen Raum! Durchkreuze deren Pläne und nimm erst recht solche Termine wahr. Dazu sollte man wiederum bitten. Bitte im Moment des Entschlusses einen Befreiungsdienst aufzusuchen Jesus Christus dafür zu sorgen, dass:

  • kein Verhinderungs- oder Störmanöver zugelassen wird
  • auf der Fahrt zum Befreiungsdienst der Fahrer alle übrigen Verkehrsteilnehme und auch das Fahrzeug geschützt werden
  • die Fahrt zum Zielort und zurück unbehindert und ohne Desorientierung erfolgt
  • die Praxis bzw. Wohnung des Helfenden störungsfrei gemacht wird
  • keinerlei negative Auswirkungen auf andere Menschen erfolgen dürfen
  • die Anwesenheit negativer Geister erkennbar wird, ihre Abwehrstrategien durchschaut und sie aktionsunfähig gemacht werden

 

 

 

© Gerd Gutemann, Sabine Amrhein aktualisiert Aug 2021

 


Weiterführende Themen

Befreiungsdienst
Hilfe

Anzeichen für Besetzungen

Anzeichen für Spuk

Ursachen für Besetzungen



Sabine Amrhein - Praxis für Grenzwege
Sägestrasse 78 | 3098 Köniz

Christl. Befreiungsdienst | Seelsorge | Lebensberatung

Beratung bei Nahtoderfahrungen, Mitglied im Therapeutennetzwerk von SWISS-IANDS

Kontakt via Kontakformular oder unter: mail(at)sabineamrhein.ch