Heilungshindernisse Teil 1 (Krankheit allgemein)

Scheinbare Misserfolge in der Heilung von Krankheiten hängen oft damit zusammen, dass der eigentlich tiefere Sinn der Erkrankung noch nicht erkannt wurde. Dies kann organische, seelisch-geistige oder auch karmische Ursachen haben. Leider wird oft zunächst mal nach einem «Schuldigen» im Aussen gesucht. Die falsche Therapie, der falsche Arzt, das falsche Medikament, die äusseren Umstände, das Wetter, die Jahreszeit, der Partner, der Job, die Schule, der Nachbar, der liebe Gott… Indem wir den «Schuldigen» an unserem Heilungsmisserfolg im Aussen suchen, übersehen wir jedoch, dass die eigentliche Heilungsblockade tief in uns selbst verborgen liegt.

 

Werden unsere Gebete um Heilung oder Befreiung nicht so wie wir es uns vorstellen erhört, sollten wir zunächst unser eigenes Verhalten und unser Leben allgemein überprüfen und genau reflektieren.

 

Dazu habe ich eine Liste an Heilungshindernissen erstellt. Vielleicht findest auch du dich im einen oder andren wieder. Am Ende der Auflistung habe ich einige Tipps zur Überwindung dieser Hindernisse notiert, die du sofort für dich anwenden kannst. 

 

Die häufigsten äusseren Heilungshindernisse sind z.B.

  • Chronischer Stress; zu Hause, im Job, Schule, Verein etc.
  • Falsche Ernährung z.B. häufiger Fertigfood oder Fastfood Konsum, zu viel tierisches Eiweiss wie Fleisch, Milchprodukte, zu viele Kohlenhydrate viel Zucker, Pasta, Brot etc., Vitamin- und Mineralstoffmangel, Lebensmittelallergien, z.B. Milchunverträglichkeit etc.
  • Einseitige Diäten, moderne Lifestyle-Ernährung
  • Rauchen, übermässiger Alkoholkonsum, Drogen, übermässiger Kaffeekonsum, allgemein, übermässiger Konsum von einzelnen Lebensmitteln, wie auch Tee, Schokolade
  • Vergiftungen, auch längere schulmedizinische Medikamenteneinnahme, Bestrahlungen, Amalgamfüllungen, Impfungen
  • Energieverluste durch regelmässiges Blutspenden
  • Übertriebener Sport, Risikosportarten
  • Fehlender Schlaf, Nachtschichten, langes grübeln, Übernächtigung durch Ausgang, Party etc.
  • Übermässiger TV-, Handy-, Internetkonsum, PC-Spiele
  • Falsch gelebte Sexualität, zu intensiv, zu häufiger Geschlechtsverkehr, übermässige Onanie
  • Strahlenbelastung, Elektrosmog
  • Vergiftung durch Umweltgifte in Wasser, Nahrung, Luft

Innere Heilungshindernisse können folgende offene Lebensbaustellen sein wie

  • Traumata, Burnout, Schock
  • Beziehungsprobleme, Partnerschaftsprobleme, Probleme am Arbeitsplatz, Schule
  • Alle kleinen und grossen Varianten von Unversöhnlichkeit
  • Kränkungen, Verletzungen, Mobbing
  • Trauer
  • Schuldgefühle
  • Ängste
  • Ärger, Wut, Zorn, Hass
  • Selbstablehnung, Selbstverdammung
  • Pessimismus, Schwarzmalerei
  • negative Glaubensätze
  • Opferhaltung
  • Helfersyndrom
  • Falsches Selbstbild, übersteigertes Selbstbewusstsein, Selbstverliebtheit
  • Männerhass, Frauenhass
  • Abhängigkeiten
  • Toxische Beziehungen/Freundschaften
  • Rechthaberei
  • Falscher Stolz
  • Neid, Eifersucht
  • Klatsch und Tratsch
  • Unterwerfung, sich klein machen
  • Karmische Altlasten, die in diesem Erdenleben abgetragen werden dürfen
  • Generationsübergreifende Thematik (Sünde der Familie bis ins 3. Und 4. Glied)

Was sind die positiven Aspekte von Krankheit?

Gott = Jesus Christus möchte, dass wir bestimmte geistige Aufgaben und Ziele während unseres Erdenlebens erkennen und erreichen. Deshalb ist Krankheit von göttlicher Seite zugelassen, zur geistigen Reifung und Weiterentwicklung eines Menschen und seines Umfelds. Z.B.

  • Krankheit kann als Schulung zwecks Läuterung, Weiterentwicklung und seelisch-geistiger Weiterentwicklung dienen - siehe Hiob in der Bibel
  • Göttliche Hilfe bzw. Heilung soll vor allem dem Seelenheil dienen. Körperliche Gesundheit ist aus göttlicher Ordnung weniger wichtig als die Entfaltung von Seele und Geist. Zumal der Körper, so es dem Willen Gottes entspricht, sehr rasch gesunden kann, sobald die Seele Heilung erfahren hat
  • Schmerzen und Krankheiten haben eine wichtige Schutzfunktionen für die Seele. Ohne diese würden sehr viele Menschen seelisch und geistig zu Grunde gehen
  • Krankheiten sind darum leider manchmal nötig und sollen nicht (gleich) geheilt werden, wenn dadurch die Seele von noch tieferem Fall gerettet werden kann.
  • Unheilbare Krankheiten können die Grenzen der Schulmedizin aufzuzeigen und mehr Vertrauen auf göttliche Hilfe fördern. Denn meist richtet man sein Blick erst gen Himmel, wenn einem kein Mensch mehr helfen kann. So traurig das auch ist.

Ausbleibende oder verzögerte Heilung kann weiter auch folgende Ursachen haben:

Dass der Kranke

  • zu wenig Vertrauen auf Gottes Liebe, Willen und Allmacht hat
  • seinen Zustand wie er im Moment gerade ist, nicht annehmen kann. Nicht in die folgende Haltung kommt: ja, es ist jetzt so wie es ist, ich nehme meine Situation an, ich tue mein bestes und bin bereit den Weg zu gehen, den Gott mich führen möchte. Sein Wille geschehe.
  • noch nicht ausreichend bereit zur Selbstreflektion und Veränderung seines Verhaltens ist
  • vor allem nach schneller Symptombekämpfung auf der körperlichen Ebene sucht
  • kleine Heilungsfortschritte übersieht und mehr am Schlechten festhält
  • sogenanntes Therapeuten-Hopping betreibt in der Hoffnung der nächste «Heiler» oder «Retter» wird es dann diesmal für ihn richten und damit in erster Linie nur vor sich selbst wegrennt
  • keinen ernsthaften Wunsch nach wahrhaftiger Veränderung hat. Grund dafür kann sein: die Krankheit bringt gewisse Vorteile mit sich: z.B. Mehr Beachtung und Aufmerksamkeit vom Umfeld, mehr Rücksicht in der Öffentlichkeit, nicht arbeiten müssen, Versicherungsentschädigungen, Behindertenausweis, Rente und entsprechende Vorteile etc.
  • erst Heilung erfährt, wenn er anderen, sich selbst oder Gott vergibt, so wie auch selbst, wo es noch nötig scheint, um Verzeihung bittet
  • zu grosse Angst hat mit seinen ungeheilten Gefühlen aus der Vergangenheit nochmals in Berührung zu kommen, obwohl genau das sehr oft der erwünschte turn zur Heilung wäre
  • vergessen hat sich bei Gott für die Gebetserhörung oder das Gelernte zu bedanken
  • Fehler in der Gebetshaltung hat und diese die Erhörung verhindern 

Wie werden Bitten um Heilung oder Befreiung erhört?

An sich benötigt man keine Fürbitter oder andere Personen um Bitten von Jesus erhört zu bekommen. Allerdings sollte man die Grundregeln kennen und einhalten, damit Bitten erhört werden.

 

Wenn Deine Gebete nicht erhört werden, frage dich ehrlich und selbstkritisch, ob Du

  • triftige Gründe lieferst, warum und wozu Gott deine Gebete trotz großer Not evtl. erst spät erhört?
  • zu Gott in drei Personen betest, Maria oder Heilige anrufst und evtl. um Führbitte bittest oder ob du erkannt hast, dass du all deine Sorgen und Nöte Gott=Jesus Christus persönlich vortragen und Gebetserhörung, nach seiner Liebe und Weisheit erwarten darfst?
  • stundenlang den Rosenkranz rezitierst in der Hoffnung, deine Gebete werden so eher erhört, anstelle in ganz natürlicher Sprache, wie du mit einem Vater oder guten Freund sprichst?
  • irgendwo schwerwiegend gegen den göttlichen Willen oder seine Ordnung handelst?
  • egoistische Motive beim Beten hast, anderen mit deiner Bitte vielleicht sogar schadest?
  • Dinge erbittest, deren Erhörung Dich eher von Gott entfernen würden?
  • andere zu Gebet beauftragt und gar bezahlt hast?
  • nur mit den Lippen gebetet hast, ohne deine innere Anteilnahme?
  • eine fehlerhafte Gebetshaltung eingenommen hast? Zweifeln und ständiges betteln, anstelle der Gewissheit dass deine Bitte bereits erhört wurde und du vertrauensvoll loslassen und auf Jesus Hilfe für dich warten darfst
  • Gott für seine Gnaden, Hilfe, Heilung oder Befreiung auch gelobt und gedankt hast? Dankbarkeit öffnet Heilung die Tür! Wer für eine empfangene Gnade, z.B. für Heilung, Gott nicht dankt, kann Segen nicht bewahren

Kein Gebet um Heilung ist umsonst

Glaube und vertraue fest darauf, dass es grundsätzlich Gottes = Jesus Wille ist, dass du gesund an Körper und Seele bist. Durch Gebet geschieht immer etwas, was für Geist, Seele und schlussendlich auch für den Körper heilsam ist. Doch überlassen wir es der göttlichen Weisheit und Liebe, wann und wie das zu geschehen hat.

 

Was kannst du tun, um wieder in deine Kraft zu kommen?

Übernimm ab sofort Selbstverantwortung für Dein Wohlbefinden.

Auf seelischer Ebene

  • Führe ein Dankbarkeits-Tagebuch. Nimm dir dafür täglich mind. 15 min Zeit und schreibe alles auf, für was du heute Gott dankbar bist. Notiere dir auch alle deine kleinen, täglichen Fortschritte, auch wenn sie noch so klein sind
  • Tu dir ab und an selbst etwas Gutes, gönne Dir was, beschenke Dich
  • Mache auch einem Mitmenschen eine Freude. Versuche das auch mal bei einem Unbekannten Z.B. die Tür aufhalten sein, ein Kompliment machen etc.
  • Versuche auch mal das etwas Gutes aus einer negativen Situation zu gewinnen
  • Gehe täglich in die Stille, beschäftige Dich in deinem inneren mit Gott
  • Betreibe tägliches Seeledetox. Widme Dich deinen Schattenthemen
  • Löse dich aus Abhängigkeiten, toxischen Beziehungen, Freundschaften, Gruppen
  • Lebe, Liebe, Lache, geniesse dein Leben, das geht auch im bescheidenen Rahmen
  • Baue dir einen neuen, positiven Freundeskreis auf. Halte dich an Menschen die dich inspirieren und vorwärts bringen
  • Wollen sie nicht von selbst in dein Leben kommen, übergib diesen Wunsch an Gott und schau was er daraus machen wird
  • Verzeihe deinen Mitmenschen und vor allem auch dir selbst
  • Plagen dich Schuldgefühle, bring die Geschichte in Ordnung
  • Fühlst du dich damit überfordert, suche dir professionelle Hilfe

Auf körperlicher Ebene

  • Ernähre Dich gesund, weniger von allem ist meist mehr. Sei in allen Dingen massvoll
  • Mach Entspannungsübungen, Stretching z.B. Faszienyoga (Yin Yoga) mach, Gymnastik, moderaten Sport an der frischen Luft, wie Laufen, Fahrradfahren, Wandern, Walking etc. Der Körper kann nur bei ausreichend Bewegung und viel frischer Luft und Sonnenlicht richtig funktionieren
  • Sorge für ein möglichst stressfreies Leben, beginne in kleinen Schritten
  • Lass deinen Hormonstatus von einem Facharzt prüfen, wenn nötig lass Dich über naturidentische Hormone beraten oder andere natürliche Möglichkeiten, welche die Hormonproduktion wieder anregen. Z.B. Nebennierenhormone, Schilddrüsenhormone, Geschlechtshormone
  • Geh früh ins Bett, steh früh auf
  • Kein Smartphone, Tablet, TV und PC vor dem Einschlafen. Das Bildschirmlicht hindert die Melatoninausschüttung, welche den Schlafprozess einleitet
  • Keine aufregenden Nachrichten, Filme vor dem Schlafen oder nach dem Aufwachen, beides beeinflusst deinen Schlaf und deinen Tag
  • Gönne Dir immer wieder kleine Ruhe- und Erholungsoasen
  • Unterstütze Deinen Körper mit natürlicher Entgiftung, Heilanwendungen, wie z.B. Leberwickel, unterstützende Tees zur Entgiftung, Entschlackung
  • Wenn du es verträgst und dein Arzt es dir erlaubt: Abhärtung wie morgens kalt duschen, Kneippanwendungen, Massage, Sauna,
  • Darmreinigungen, Colon Hydrotherapie etc.
  • Entgifte deinen Körper z.B. mit Heilfasten unter ärztlicher Aufsicht in einer speziellen Fastenklinik


    Ich wünsche dir viel Erfolg und Gottes Segen auf deinem Weg zur Heilung.

Wer schreibt hier?

 

Mein Name ist Sabine Amrhein und ich führe in der Schweiz eine Praxis für christl. spirituelle Lebensberatung.

Falls Du eine konkrete Problemstellung im gesundheitlichen Bereich hast, nach Unterstützung suchst und offen für lösungsorientierte Ansätze bist, kannst Du mich gerne für ein kostenfreies Erstgespräch kontaktieren. Gemeinsam schauen wir dann, was wir machen können.

Ich freue mich Dich kennenzulernen. Herzlich, Sabine


Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Bild copyright by Pixabay Licence