Die Kraft der Vergebung

Ging es dir auch so während des "Corona-Lockdowns"?

Plötzlich meldet sich bei Dir ein Mensch, mit dem Du schon lange keinen Kontakt mehr hattest. Entweder hast Du ihn bis Dato gemieden, oder die Person war froh, dir nicht über den Weg laufen zu müssen! Oder beides? ;)

 

Corona hat bei den meisten Menschen tiefgreifende, existenzielle Ängste, bis hin zu Todesängsten ausgelöst.
So konnten wir es auch im eigenen Umfeld beobachten, dass sich Menschen, die vorher nicht zur Klärung eines langjährigen Konfliktes bereit waren, plötzlich zu einer versöhnlichen Aussprache gemeldet haben. Auch Wut ist in vielen von uns hochgestiegen. Wut über unsere Mitmenschen, weil sie sich nach unserer Meinung, zuwenig anstrengen sich an die Distanz-Hygienerichtlinien zu halten. Aber auch das Gegenteil war der Fall, da wir uns von der Regierung in unseren Grundrechten bedroht fühlen und die allgemeinen Massnahmen für Übetrieben und nicht Ungerechtfertigt halten.

Ganz egal, welche Partei nun "Recht hat", Fakt ist, dass Rechthaben meist unweigerlich zu Streit führt!


Vergebung im christlichen Kontext der Gottes- und Nächstenliebe

 

Wenn wir uns verletzt fühlen können wir nur heilen, wenn wir die Situation loslassen und abgeben an Jesus.
Er ist es, der allein, jede Verletzung und jede Situation zu heilen vermag. Jesus ist der Arzt, aber er kann nur heilend eingreifen, wenn wir unseren eigenen Beitrag zur Heilung leisten. Und das ist Vergebung!

Im neuen Testament können wir  immer wieder lesen, wie wichtig Vergebung ist.
Im Vater Unser lehrt Jesus uns beten: Lk 11 "Vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern."

 

Denn wenn wir nicht bereit sind, anderen zu vergeben oder selbst um Verzeihung zu bitten, kann Er uns auch nicht vergeben. Bei Mat 6,14 steht geschrieben: "Denn wenn ihr den Menschen ihre Verfehlungen vergebt, so wird euch euer himmlischer Vater auch vergeben. Wenn ihr aber den Menschen nicht vergebt, so wird euch euer Vater eure Verfehlungen auch nicht vergeben."

 

Jesus verlangt von uns ihm nachzufolgen. Dann sollten wird dies nicht nur mit guten Vorsätzen, oder schönen Worten tun, sondern vor allem in schönen Taten. Jesus will, das wir vergeben. Vergebung ist praktizierte Gottes- und Nächstenliebe und schlussendlich auch heilende Selbstliebe, wie Jesus uns in seinen zwei Geboten uns aufgetragen hat. Lk 10,27  "Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben aus deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deiner ganzen Kraft und mit deinem ganzen Verstand und deinen Nächsten wie dich selbst."

 

 

 

Ich vergebe Dir, bitte verzeih mir…. Fallen Dir diese Worte schwer?

Dann schau auf Ihn!


Lk 23,34  Jesus aber sprach:  "Vater, vergib ihnen! Denn sie wissen nicht, was sie tun."

 

 

 

Vergebung ist nicht an Bedingungen geknüpft

 

Wahre Vergebung ist nur möglich, wenn ich ohne Bedingungen vergebe.
Also nicht: Ich vergebe dir, wenn... sondern ich vergebe dir ohne wenn und aber. Punkt!

Die Steigerung von Vergebung ist Versöhnung, aber Versöhnung ist nicht immer möglich, wenn eine Konfliktpartei dazu nicht bereit, unerreichbar oder bereits verstorben ist, oder wenn das eigene Ego im Wege steht!

 

Versöhnung mit Gott ist immer möglich, denn Er ist in seiner Liebe und Barmherzigkeit immer und zu jeder Tag und Nachtzeit zur Versöhnung bereit, wenn wir ihn darum bitten. Er liebt uns bedingungslos, egal was wir angestellt haben. Haben wir uns an unseren Mitmenschen verfehlt, bedarf es jedoch auch zur Versöhnung mit Ihm:
"Vater vergib bitte auch mir, meine Fehler oder meinen Teil, den ich zu diesem oder jenen Konflikt beigetragen habe!"

 

Abschliessend darfst du dir aber auch selbst verzeihen. Oft ist dies gar nicht so einfach. Es ist auch ein Irrtum, dass Zeit alle Wunden heilt. Zeit heilt keine Wunden, dass kann nur die Liebe. Zeit ermöglicht es jedoch die Dinge aus der Distanz zu betrachten. Oft kann man die Hintergründe eines Konflikts erst nach einer gewissen Zeit erkennen. Erst dann wird es möglich, andern wie sich selbst zu verzeihen.

 

 
Was sind die Folgen von Unvergebnenheit?

 

Unausgesprochene Worte und unterdrückte Emotionen bleiben im Körper und in der Seele eines Menschen abgespeichert. Quasi, vorläufig Ad Acta gelegt und ziehen unaufgearbeitet, weitere unangenehme Ereignisse oder Krankheitssymptome ins Leben. Gerade bei Beziehungskisten und Trennungen ist es nicht selten nur noch der Groll, der zwei Menschen verbindet. Lässt man diesen Groll los, bedeutet dies so viel wie die Person nun ganz zu "verlieren"….
Und das macht Angst. So leidvoll die Situation auch oftmals ist, hält man am Schmerz fest und gibt sich lieber der Illusion einer Scheinhoffnung hin, als der Wahrheit tief ins Auge zu blicken. Der Beginn eines Lebens im Hamsterrad, mit phsysischer oder psychischer Krankheit, Pechsträhnen, schwierigen Beziehungen oder finanziellen Nöten.

 

Auch die moderne Wissenschaft hat es bereits bewiesen!

Unterdrückte Emotionen können Ursache für verschiedene gesundeitliche Beschwerden sein:

 

  • Herz-Kreislaufprobleme
  • Autoimmunerkrankungen
  • Krebs
  • Gewichtsprobleme
  • Rheuma
  • Arthrose
  • Burnout
  • Schlafstörungen
  • Beschwerden des Verdauungsapparates
  • Depressionen
  • schwere psychischen Störungen ... etc.

 

Was kann Vergebung in deinem Leben bewirken?

 

Vergebung bringt Veränderung:

 

✔ Vergebung ist Liebe und Liebe heilt alles, denn Gott ist die Liebe!

✔ Wenn du einem Menschen vergeben kannst, gibst du "deinem Feind" die Verantwortung zurück. Jesus wird es erst
    dann richtig möglich Heilung in einer Situation herbeizuführen, wenn du den anderen "frei-lässt"!

✔ Du hast dann deinen Teil der Verantwortung übernommen und gibst den anderen Teil, den Du zuvor mitgetragen 
    hast, an die andere Person ab. Erst dann wird es ihr möglich in die eigene Handlung zu kommen

✔ Deine Selbststannahme, dein Selbstrespekt, und deine Selbstliebe werden gefördert. Dein Selbstwertgefühl steigt

✔ Vergebung löst energetische Blockaden in deinem feinstofflichen System

✔ Deine Selbstheilungskräfte werden mobilisiert

✔ oft wird ein beschleunigter Heilungsprozess bei körperlichen und seelischen Krankheitsverläufen registriert.

✔ Vergebung schafft dir neuen Freiraum. Ein Vakuum, um ein autonomes und glückliches Leben zu schaffen!

✔ Vergebung setzt eine Dynamik an kleinen Wundern in Bewegung und macht dich magnetisch für das Gute,
    das bereits sehnsüchtig darauf wartet, sich manifestieren zu dürfen!

Du schaffst es einfach nicht zu verzeihen oder um Verzeihung zu bitten?

 

Benötigst Du Unterstützung bei der Aufarbeitung Deiner Geschichte oder bei einem konkreten Thema, helfe ich dir gerne dabei. Vor einigen Jahren, als mich meine Vergangenheit zu überrollen drohte, habe ich eine einfache, aber sehr effektive Methode entwickelt, um meine Themen aufzuarbeiten. Selbst dann, wenn die Konfliktpartner nicht für ein klärendes Gespräch bereit, unauffindbar oder bereits Verstorben waren. Die Früchte dieser Arbeit konnten sich sehen lassen. Schritt für Schritt löste sich damals ein gordischer Knoten meines Lebens nach dem anderen in Luft auf und mein Leben wurde in neue Bahnen geleitet.

 

 

Was Du dabei lernen kannst:
✔ Wenn du vergibst, befreist du einen Gefangenen.  Dich selbst!

✔ Du lernst achtsamer und reflektierter durch dein Leben zu gehen

✔ Du findest ein Ventil, um deinen Schmerz oder deinen Groll loszulassen!

✔ Du lernst deinen Mitmenschen, dir selbst und manchmal auch Gott zu

     verzeihen.

✔ Du lernst auch, dass Verzeihen, oft viel einfacher ist, als selbst um

    Verzeihung zu bitten!

✔ Du lernst nicht nur auf das Schlechte zu blicken, sondern auch das Gute

     in deinem Leben zu schätzen!

✔ Und du lernst, dass man die Dinge auch einfach stehen lassen kann.

     Aus einem "Warum" ist jetzt ein "Egal" geworden.



 

Verzeihen

 

Vergib, mein Herz, so wird auch dir vergeben;

nie trage nach; nie pflege deinen Zorn!

Es strömt aus dir im Blute mir das Leben;

für Andre sei ein steter Freudenborn.

Gott machte dich so reich, so reich an Habe,

doch meine nicht, sie sei für dich allein.

Indem du gibst, empfängst du selbst die Gabe;

die allerschönste aber ist - verzeihn.

 

Vergib, mein Herz, so wird auch dir vergeben;

denk nicht, du stehest nicht in Andrer Schuld!

Wie lange willst du in derselben schweben?

Wie oft verlangst du, und wie viel, Geduld?

Des Nächsten Konto hältst du aufgeschlagen

und stöberst seinem Soll und Haben nach;

geh einmal hin, um bei ihm anzufragen,

wie's mit dem deinigen wohl stehen mag!

 

Vergib, mein Herz, so wird auch dir vergeben;

schau doch empor, und sag, du zitterst nicht!

Du magst es noch so sehr zu leugnen streben,

da oben wartet deiner das Gericht.

Dann wirst du nicht nach deinem Maß gemessen,

nach welchem du dir so gerecht erscheinst;

drum wolle ja die Mahnung nie vergessen:

»Vergib mein Herz!« Das rettet dich dereinst!

 

Karl May

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt:
Sabine Amrhein | Sägestrasse 78 | 3098 Köniz | mail@sabineamrhein.ch | +41 075  416 92 76

 

 

Christl. Befreiungsdienst und Seelsorge

Mitglied des Therapeutennetzwerks der SWISS IANDS, der schweizerischen Vereinigung für Nahtoderfahrungen