Können gläubige Christen besessen sein?

In vielen christlichen Kreisen wähnt der Glaube, ein Christ, der Jesus angenommen, "neu- oder wiedergeboren" sei, der könne nicht mehr besessen sein oder es werden!

Hierzu muss zunächst genauer erläutert werden, was den Wiedergeboren eigentlich bedeutet! Es ist ein weitverbreiteter Irrglaube, dass ein Mensch, der Jesus angenommen hat, sogleich auch "Wiedergeboren" ist! Denn die geistige Wiedergeburt bedeutet die Einswerdung mit dem Gottesgeist und dies kann sich NIE über Nacht vollziehen, sondern erst nach einer längeren, vorbereitenden Läuterung der Seele eines Menschen. Erst wenn ein Mensch zur vollkommenen Einheit mit unserem Herrn und Gott, Jesus Christus gelangt ist und die Welt, die Sünde, oder seine Laster, freiwillig aus sich verbannt hat,

wird er vollständig wiedergeboren. Erst dann ist die Macht Satans über einem Menschen auch endgültig gebrochen.

Vor dem Herrn gibt es im Grunde nur eine einzige Sünde, welche die Mutter aller anderen Sünden ist: Der Hochmut!  
Aus ihm entspringen alle anderen Sünden! Um alle Sünden wie auf einen Schlag loszuwerden, muss man also den Hochmut loswerden, weil dieser der alleinige Grund all dieser Sünden ist. Aber wer schafft das schon auf diesen einen Schlag?

Solange also auch ein Christ noch ein sündiges Leben führt, solange ist es auch möglich, dass er besessen werden oder es sein kann. Doch dies führt uns bereits zur nächsten Streitfrage! Dämonische Besessenheit!

Durch religiöse Dogmen wird oft suggeriert, dass es nur die dämonische Besessenheit gibt. Dies ist aufgrund familiärer oder persönlicher okkulter Verstrickungen durchaus möglich. Die Hauptzahl von Besessenheitsfällen besteht jedoch aus erdgebundenen Verstorbenen, welche durch die Besetzung eines irdisch lebenden Menschen, verschiedene seelische, oder körperliche Störungen auslösen können. Dieser Fakt wird leider bis heute kaum, weder von Kirchen noch von der Schulmedizin, anerkannt und in die christl. Seelsorge oder Therapie miteinbezogen.

Dämonische Einflüsse und deren Manifestation in Form von Besessenheit, ist im christlichen Umfeld mehr oder weniger bekannt und toleriert. Die röm. kath. Kirche, charismatische Kreise oder andere Freikirchen versuchen in solchen Fällen durch einen Exorzismus Befreiung für die besetzte Menschenseele zu erlangen und den Satan und seinen Anhang zurück ins Hölloch zu katapultieren. Was durchaus gelingt, aber längst nicht immer! Über die Einflüsse von erdgebundenen Verstorbenen wird jedoch kaum, bis gar keine Aufklärung betrieben. Denn ihre Existenz passt zumeist nicht ins gängige, biblische Gottesbild, dementsprechend wird sie geleugnet oder gar verteufelt!

 

An dieser Stelle möchte ich auf das Zitat im Evangelium Johannes 16,12 hinweisen:
"Noch vieles habe ich euch zu sagen, aber ihr könnt es jetzt nicht tragen."

 

Anhand des biblischen Gottes- und Weltbildes wird nun je nach Auslegung geglaubt, dass ein ordentlicher Christ nach seinem irdischen Ableben am jüngsten Tag seine Auferstehung von den Toten feiert und vor Gottes Richterstuhl zu treten hat!
Was bis dahin mit ihm geschieht sei Gottes Gnade überlassen. Alles weitere ebenfalls! Entweder wird dann der irdisch verstorbene Christ sogleich mit Engelsharfe und Heilgenschein ausgerüstet und erhält siegreich seinen Ehrenplatz neben dem Gottesthron. Oder manch andere dümpelt zunächst Jahrzehnte oder Jahrhunderte im Purgatorium, dem sogenannten "Fegefeuer".

Der böse Mensch und vor allem "der Ungläubige", der ja z.B. nichts dafür kann, dass er in einer fremden Kultur, mit anderer Religion geboren wurde, landet nach diesem einen, "kläglich missglückten Erdenleben", (wie es sich manch übereifriger Christ gar oft ausheckt) sogleich im ewigen Höllenpfuhl, wo er seine verdiente Strafe für sein irdisches Versagen, auf immer und ewig abzusitzen hat.

Du denkst ich übertreibe? Dann tummle dich nur eine Weile auf christlichen, sozialen Netzwerken oder Webseiten!
Das reicht um einige graue Haare mehr auf deinem Haupt spriessen zu lassen! Versprochen! ;)

Wer als Christ selbst anderes erlebt, hellsichtig, hellhörig oder hellfühlig erdgebundene Verwandte oder andere Seelen wahrnimmt, es wagt selbst zu denken und sich eine eigene Meinung zu bilden, bekommt nicht selten zu hören, verrückt zu sein oder wenigstens mit dem Teufel höchstpersönlich unter einer Decke zu stecken. Auch eine Methode, zuweilen eine uralte, um selbstdenkende Menschen zum Schweigen zu bringen!

Grössere Uneinigkeit, Unwissenheit und Verstocktheit des Herzens, in den religiösen Grundfragen des Lebens, ist mir bis jetzt noch in keiner anderen Religion als im Christentum begegnet.

Item. Kommen wir nun wieder zurück zum eigentlichen Thema: Besessenheit!
Der amerikanische Psychiater Dr. Carl Wickland, sorgte zu Beginn des 20. Jahrhunderts im damaligen Psychiatriewesen für grosses Aufsehen. Anhand von über hundert Fallbeispielen erläuterte er in seinem Werk "30 Jahre unter den Toten", die plausiblen Zusammenhänge von psychischen und physischen Erkrankungen und Besessenheit. Dank zahlreicher Dialoge mit besetzenden Geistwesen, gelang es ihm auf eindrückliche Weise darzulegen, wie nachhaltig Befreiungsarbeit psychisch und körperlich erkrankten Menschen, sowie erdgebundenen Verstorbenen helfen kann. Mehr dazu hier

Um sich zunächst ein genaueres Bild zu machen wie sich denn nun so eine Besessenheit auch bei Christen äussern kann,
lese man an dieser Stelle HIER erstmal die gängigsten Anzeichen einer solchen!


Wie kommt nun ein solcher Geist in einen Menschen?

Jeder Mensch besitzt von Grund auf bestimmte Neigungen oder Prägungen durch sein Leben und folglich auch durch seine Gedanken. Dabei erzeugt er seine ihm ganz eigene Schwingungsfrequenz, welche er durch seinen Aussenlebensäther, oder auch Aura genannt, in seine Umgebung abstrahlt!

"Esoterik und Teufelswerk"? Mitnichten! Dank der Kirlianfotografie, kann man dieses Energiefeld, welches im Übrigen alle Materie umgibt, auch in der modernen Forschung, der Physik, als Fakt nachweisen!
Diese magnetische Ausstrahlung zieht nun wiederum Geistwesen an, welche sich durch dieselbe Schwingungsresonanz angezogen fühlen. Ist das Energiefeld durch diverse Umstände, welche du hier nachlesen kannst geschwächt, kann ein solcher Geist, durch diese natürliche Schutzhülle hindurchschlüpfen und einen Menschen besessen machen.

 

Eine solche Besetzung kann im Anschluss, fast alle geistigen Funktionen wie: Wahrnehmung, Gefühle, Verarbeitung, Gedanken, Wille, Handlungen, mehr oder weniger stark beeinflussen. Ferner wird durch eine Besetzung das menschliche Energiesystem blockiert und als Folge können verschiedene Krankheitssymptome entstehen, welche aus schulmedizinischer Sicht, keine plausible Erklärung ergeben oder auf keinerlei Therapieversuche anschlagen.

 

Viele psychische und auch physische Problematiken sind deshalb auf erdgebundene Seelen zurückzuführen! In extremen Fällen, wie z.B. bei verschiedenen Formen von Psychosen, Schizophrenien, oder bei Psychopathen, wird dabei der Wille des fremdbeeinflussten Menschen vollkommen durch die Fremdeinwirkung ausgeschaltet. Viele Suchttherapien scheitern, da die mitverursachenden Geistwesen nicht entfernt wurden!

Aus Unkenntnis werden solche Besetzungen von Seelsorgern, Ärzten oder Therapeuten sehr selten erkannt und dementsprechend nicht behandelt! Bei erdgebundenen Verstorbenen ist man mit einem herkömmlichen Exorzismus, wie man ihn in kirchlichen Kreisen bei "dämonischer Besessenheit" anwendet, absolut fehl am Platz. Hier erringen nur Liebe und Verständnis, Geduld, Einfühlungsvermögen, gezielte Aufklärung des besetzenden Geistwesens, sowie Vergebung das gewünschte Resultat! Egal, welche Art von Besetzung vorliegt: Es sollte immer folgender Grundsatz gelten: Man soll nichts Böses mit Bösem vergelten! Das Vorgehen bei der Befreiung, muss bei erdgebundenen Verstorbenen gänzlich anders vollzogen werden, als bei einem herkömmlich bekannten Exorzismus der Kirchen! Leitend sollten immer die Liebe und Gnade, welche Jesus Christus, seiner gesamten Schöpfung entgegenbringt sein! Auch bei dämonischer Besessenheit!

 

Abschliessendes Fazit und die wichtigsten Punkte nochmals kurz zusammengefasst:
- Auch ein Christ ist nur ein Mensch wie jeder andere! :)
- Jesus anzunehmen, bedeutet nicht = "Wiedergeboren"!
- Es ist ein Irrglaube, man ist sofort frei von Sünde und der Verletzungen oder eigenen Übertretungen seiner Vergangenheit!
- Ein Christ kann genauso, wie jeder andere Mensch, besessen oder besetzt sein, solange er ein sündhaftes Leben führt und
   seinen Hochmut und seine Selbstsucht in sich noch nicht überwunden hat, oder in Unvergebenheit lebt!
- Es kann sich bei Besetzungen um eine dämonische Besessenheit handeln, genauso wie um eine  Besetzung von
   erdgebundenen Verstorbenen
- Dämonische Besessenheit kann aufgrund eigener okkulter Betätigung, auch über dieses Leben hinaus, sowie durch okkulte
   Verstrickung durch Familie oder dem Umfeld entstehen!
- Nicht selten macht sie sich erst nach der Lebensübergabe an Jesus, nach einem sünd- und lasterhaften Leben bemerkbar!
- Dabei kommt es zu unterschiedlichen Symptomen, die zwingend differenziert betrachtet und behandelt werden müssen!
- Eine Lossprechung oder ein Befreiungsgebet allein genügt in den wenigsten Fällen um gänzlich frei und heil zu werden!
- Dies kann nur durch das Erkennen der dahinterliegenden Themen und deren gezielte Aufarbeitung geschehen
- Jesus nur als Gottes Sohn, oder eine göttlich inspirierte Persönlichkeit, aber nicht als Gott selbst zu betrachten, kann ebenfalls
   ein nicht zu geringschätzendes Befreiungshindernis sein!


"Darin aber liegt die höchste Weisheit, dass ihr weise werdet durch die lebendigste Liebe. Alles Wissen aber ist ohne die Liebe nichts nütze! Darum bekümmert euch nicht so sehr um ein vieles Wissen, sondern dass ihr viel liebet, so wird euch die Liebe geben, was euch kein Wissen je geben kann!" GEJ.04_001,09


Wer schreibt hier?


 

Mein Name ist Sabine Amrhein und ich führe in Köniz BE einen christlichen Befreiungsdienst. Mehr über meinen Hintergrund erfährst du hier in meiner Vita!

Falls Du bei Dir eine Besetzung vermutest und Hilfe suchst, kannst Du HIER unverbindlich Kontakt zu mir aufnehmen.

 



Befreiungsdienst | Hilfe

Erste (Selbsthilfe)



Thema Eigenverantwortung

Meine Methoden stellenfür dich keinen Ersatz für einen Arzt, Psychiater, Psychotherapeuten oder Heilpraktiker dar. Ich besitze keine schulmedizinische Ausbildung und erstelle auch keine Diagnosen im schulmedizinischen Sinn. Die Inhalte dieser Webseite sind nicht dazu geeignet, Krankheiten oder Leiden selbst zu "diagnostizieren" oder zu therapieren. Befindest du dich in psychiatrischer, oder psychotherapeutischer Behandlung, ziehe ich es in Betracht, vorgängig das schriftliche Einverständnis deines behandelnden Arztes oder Psychotherapeuten einzuholen und die gemeinsame Zusammenarbeit zu fördern!
Ohne dieses Einverständnis behalte ich es mir vor, eine gemeinsame Zusammenarbeit auch abzulehnen!

Du entscheidest und handelst jederzeit eigenverantwortlich. Es kann keinerlei Haftung geltend gemacht werden!


© Sabine Amrhein - Praxis für Grenzwege 2020

Kommentare: 0

Kontakt:
Sabine Amrhein | Sägestrasse 78 | 3098 Köniz | mail@sabineamrhein.ch | +41 075  416 92 76

 

 

Christl. Befreiungsdienst und Seelsorge

Mitglied des Therapeutennetzwerks der SWISS IANDS, der schweizerischen Vereinigung für Nahtoderfahrungen